Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Seminarangebote für das Ehrenamt

 

Ohne den wertvollen Beitrag den die Menschen im Ehrenamt in der Begleitung leisten, ist eine menschenwürdige Zeit für den Betroffenen und seine an- und zugehörigen Menschen oft nicht möglich.

In unsere langjährige Tätigkeit als Pflegekräfte in einem stationären Hospiz haben wir den Wert der ehrenamtlich tätigen Menschen kennen und schätzen gelernt.

Diese Menschen zu unterstützen ist die Motivation in unseren Seminaren, die wir immer zu zweit, als Mann und Frau, gemeinsam gestalten um das Ehrenamt zu stärken und ihren Wert zu betonen!

Die hier vorgestellten Seminare bieten eine Auswahl von Themen, die bis jetzt von uns angeboten werden. Selbstverständlich gehen wir gerne auf jeden individuellen Aspekt ein, der von Ihnen oder Ihren Mitarbeitern in der Begleitung benötigt wird.

 

Unsere Kursangebote für ehrenamtliche Mitarbeiter in der Begleitung von schwer kranken und sterbenden Menschen:

 

1.) Sterbebegleitung – was geschieht da eigentlich?

  • Was kann ICH tun?, Was sind meine Aufgaben?
  • Wo sind meine Möglichkeiten / Grenzen?
  • Was bedeutet Sterben? Biologische Prozesse
  • mögliche körperliche Symptome und psychische Veränderungen im Sterbeprozess

 

2.) Demenz und Schmerz – eine schwierige Kombination

  • Was ist Demenz überhaupt? Das demenzielle Syndrom und seine Auswirkungen – sozial, physisch, psychisch
  • Der Schmerz: Was ist Schmerz?, welche Aufgaben hat er und was bedeutet er für den Einzelnen?
  • Wie kann ich ihn erkennen?, Beurteilen wie es dem demenziell veränderten Menschen geht, was er jetzt braucht
  • Schmerzlinderung im Rahmen des Ehrenamtes
  • Welche Wege kann ich nutzen um mit demenziell veränderten Menschen verbal und nonverbal zu kommunizieren?

 

3.) Berührungen in der Begleitung – Basale Stimulation als Kommunikationsmittel

  • Das Konzept der Basalen Stimulation
  • Professionell, kompetent und sicher berühren
  • Berührungsqualitäten nutzen
  • Nonverbale Wege der Kommunikation erkennen und beantworten
  • Sicherheit und Geborgenheit geben in der Begleitung
  • Nähe und Distanz, wie viel Nähe braucht der Mensch
  • Die Basale Stimulation als Mittel um für sich selbst zu sorgen und als Unterstützung für die Angehörigen
  • Nähe geben bis zum Schluss, Berührungen im Sterbeprozess

 

4.) Was sage ich bloß? - Kommunikation in der Begleitung

  • Verbale und non-verbale Kommunikationswege
  • Kommunikationsmodelle nutzen um wertschätzend und empathisch zu kommunizieren
  • Möglichkeiten und Problematiken im Gespräch mit An- und Zugehörigen
  • Gesprächsfallen
  • Wahrheit im Begleitungsprozess, Wahrheit in der Kommunikation
  • Die Kraft der positiven Worte

 

Die oben genannten Themen und Inhalte sind jeweils für einen Fortbildungstag konzipiert und können auf Wunsch auch miteinander kombiniert werden.
Eine Anpassung der Stundenanzahl ist ebenfalls individuell möglich, ganz nach Ihren Bedürfnissen.

Gerne schulen wir Ihre Mitarbeiter auch an Wochenenden, um möglichst vielen Ehrenamtlichen die Teilnahme zu ermöglichen.

 

Der direkte Praxisbezug ist ein großes Anliegen in all unseren Seminaren und diesen erhalten wir, unter anderem, durch eine zusätzliche Tätigkeit als Pflegekräfte (Springerdienst) in einem stationären Hospiz.

 

Alle vorgenannten Seminare können auch im Rahmen der Weiterbildung zum Alltagsbegleiter

nach §53c (§87b/45b) durchgeführt werden!

 

Haben Sie Interesse oder sind noch Fragen offen? Kontaktieren Sie uns gerne!